30. Oktober 2002

Bürgermeister Ole von Beust beendet die Diskussion um eine Öffnung des Grindelhofes

In einem Interview beim Fernsehsender Hamburg 1 zog der Erste Bürgermeister Ole von Beust am Dienstag Abend eine Bilanz des ersten Jahres seiner Regierungsarbeit.

Bezüglich des Grindelhofes überraschte er die Zuschauer mit der Mitteilung, "der Grindelhof bleibt, wie er ist". Nach einem intensiven Gespräch mit seinen Senatskollegen sei ein erneuter Umbau der Strasse nicht mehr vorgesehen.

Diese Äusserung treffe er nach Absprache mit dem derzeit nach einem Herzinfakt im Krankenhaus liegenden Senator für Bau und Verkehr, Mario Mettbach.

Wir als Anwohner gehen davon aus, dass die Diskussion um eine Öffnung der Strasse mit diesem "Machtwort", das offenbar auf einer abgestimmten Entscheidung der Regierungskoalition beruht, endgültig vom Tisch ist.
Diese Entscheidung, die die positiven Veränderungen im Grindelhof erhält ist von den Bewohnern mit großer Freunde aufgenommen worden und eine Bestätigung des Initiativenmottos "Grindelhof gut so - Grindelhof bleibt so".