3. Januar 2002

Wiederöffnung des Grindelhofes / Anhörung im Kerngebietsausschuss

Wie Sie in den vergangenen Wochen verfolgt haben, plant der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg im Zuge seines neuen Verkehrskonzeptes die Wiederöffnung des Grindelhofes.

Neben anderen (Stresemannstrasse, Ortsumgehung Finkenwerder) ist auch diese Massnahme äusserst umstritten, zumal hier die zuständige Bezirksversammlung die Beibehaltung des status quo befürwortet.

Die Diskussion um die Verkehrsführung am Grindel wird seit Jahrzehnten geführt und mündete 1998 in dem bestehenden Kompromiss. "Grindelhof lebt" ist das Motto einer von Anwohnern und Gewerbetreibenden des Grindelviertels initiierten Internetseite, die eine Öffnung der Strasse ablehnen und um eine sachliche Diskussion jenseits politischer Erwägungen und auf der Grundlage von Argumenten bemüht sind.

Wir werden Sie in den kommenden Wochen über die neuen Entwicklungen der Diskussion informieren und möchten Sie herzlich bitten, diese Informationen bei der Berichterstattung zu berücksichtigen.

Über nähere Details und eine Übersicht unserer Argumentationslinien informieren Sie sich bitte auf unserer täglich aktualisierten Internetseite

www.grindelhof-hamburg.de

Der nächste presserelevante Termin, zu dem Sie herzlich eingeladen sind, ist die öffentliche Anhörung des Kerngebietsausschusses des Bezirksamts Eimsbüttel am Montag, den 7. Januar 2002, 17.30 Uhr. Ort: Grindelberg 66, 12. Stock, Raum 1275.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die o. g. Adressen oder nehmen Kontakt über unsere Website auf.