Offener Brief
An den
Präses der Behörde für Bau und Verkehr
Senator Michael Freytag
Stadthausbrücke 8
20355 Hamburg

6. März 2005

 

Umgestaltung des Hallerplatzes

 

Sehr geehrter Herr Senator Freytag,

Mit besonderer Freude habe wir am 16. Februar 2005 im Hamburger Abendblatt und in der Hamburger Morgenpost gelesen, dass der Senat ein Millionen-Programm aufgelegt hat, um Hamburgs öffentliche Plätze aufzuwerten und zu verschönern. Dort war weiter zu lesen, daß die Plätze zu attraktiven Treffpunkten oder gepflegten Oasen der Ruhe werden sollen. Dieses Investitionsprogramm soll nicht nur Hamburgs Position als Tourismus-Magnet stärken, sondern auch die Lebensqualität vor der Haustür verbessern.
Diese Ziele sind begrüßens- und unterstützenswert angesichts der desolaten Situation vieler Hamburger Plätze, deren Potential lange sträflich ignoriert wurde.
Mit großer Trauer haben wir jedoch bemerkt, dass der Hallerplatz in diesem Programm keine Rolle spielt. Dieser Platz ist als solcher kaum noch wahrnehmbar und eine vernachlässigte Grüninsel dient bestenfalls als Andockplatz für illegale Parker, die Gehwege sind zu eng, um vor den dort ansässigen Ge-schäften und Galerien zu flanieren. Für die Umgestaltung und Verschönerung dieses Platzes hat Ihr Amtsvorgänger Mario Mettbach seinerzeit Mittel zugesagt, die durch den nicht mehr notwendigen Rückbau der Umbaumaßnahmen Grindelhof zur Verfügung standen. Einen Teil dieses Haushaltstitels war dem Bezirk und unsere Bürger-initiative für dem Platzumbau zugesagt, wir haben im letzten Jahr erfahren, dass diese Mittel nicht mehr verfügbar sind. Es ist uns klar, daß Sie nicht Zusagen Ihrer Amtsvorgänger einhalten müssen, dennoch ist aufgrund dieser Zusage bereits vom Bezirk Eimsbüttel ein Gutachten in Auftrag gegeben worden, in dem u.a. das von uns erstellte Anforderungsprofil geprüft wurde. Es haben Gespräche mit Anwohnern, Gewerbetreibenden und auch Vertretern Ihrer Behörde stattgefunden, u.a. ein Planungs-Workshop. Es liegen im Bezirksamt Pläne vor, die Ihnen sicher gerne zur Verfügung gestellt werden


Wir möchten Sie daher ganz herzlich bitten, die Finanzierung des Umbaus Haller-platz in das Millionen-Programm für Hamburgs Plätze aufzunehmen. Die Umge-staltung des Hallerplatzes sollte zudem einer Attraktivitätssteigerung des nördlichen Grindelhofs dienen: mehr Platz für die Gastronomie und für flanierende Fußgänger, für spielende Kinder und damit schließlich eine schönere Umgebung für die dortigen Anwohner.
Wir möchten Sie daher herzlich bitten, umgehend den Hallerplatz in das Programm aufzunehmen, denn die Vorbereitungen der Umgestaltung laufen bereits. Es könnte hier schnell und wirksam die Attraktivität des Wohnumfeldes und des Gewerbe-standortes Grindelhof verbessert werden. Gerne stehen wir Ihnen auch für ein Gespräch zur Verfügung.