15. April 2004

KASTANIEN-PFLANZUNG AUF DEM JOSEPH-CARLEBACH-PLATZ

Am Freitag, den 16. April 2004 um 14.30 Uhr wird in Anwesenheit von Miriam Gilles-Carlebach eine gestiftete Kastanie nachgepflanzt

Die Bürgerinitiative Grindelhof hat sich im vergangenen Jahr für eine würdige Pflege des Joseph-Carlebach-Platzes eingesetzt. Für den erkrankten und im letzten Winter gefällten Baum kann die Stadt Hamburg keinen Ersatz finanzieren.
Die Bürgerinitiative hat deshalb entschieden eine Baumpatenschaft zu übernehmen, um die Lücke in der Baumreihe zu schließen. Die nicht unerhebliche Summe, die für einen nicht zu kleinen Baum aufzubringen war, hat in besonders dankenswerter Weise Felix Grassmann, Abaton-Kino übernommen. Diese Kastanie wird gepflanzt am Freitag, den 16. April 2004 in Anwesenheit von Miriam Gilles-Carlebach, der Tochter des letzten Oberrabbiners Joseph Carlebachs der Gemeinde Hamburg-Altona, der in der Bornplatz-Synagoge gewirkt hat. An den Rabbiner und die in der Pogromnacht 1938 demolierte und 1940 abgerissene Bornplatzsynagoge erinnert das 1987/88 von dem Architekten Bernhard Hirche und der Künstlerin Margrit Kahl errichtete Denkmal des Joseph-Carelbach-Platzes. Wir freuen uns sehr, dass der Platz wieder von einer Baumreihe eingefasst wird und danken dem außerordentlich großzügigen Spender, der dies ermöglicht hat. Wir hoffen für die Zukunft, dass dieser Platz in gleichem Maße dem Gedenken und dem Leben im Grindelviertel dient.