26. August 2002

Lange Nacht am Grindelhof am 30. August 2002

- Ein Dankeschön an alle Unterstützer/innen des erfolgreichen Bürgerbegehrens -

Die Bürgerinitiative gegen den Rückbau des Grindelhofs bedankt sich mit einer "Langen Nacht" am Freitag, den 30. August 2002 bei ihren vielen Unterstützer/innen aus dem Viertel, den übrigen Eimsbüttler Stadtteilen und den vielen anderen Hamburgern, die den umgebauten Grindelhof schätzen gelernt haben. Mit dieser Veranstaltung soll auch an die jüdische Tradition des Viertels erinnert werden. Verschiedenste Aktivitäten sind geplant. Um 17.00 Uhr zeigt das Abaton-Kino den Film von Renate Zilligen, "Ein Ort, den ich verlassen musste" zur Geschichte des Viertels und ihrer jüdischen Bewohner/innen.

"Früher wohnten hier Juden und Christen friedlich zusammen heute sind es Menschen verschiedenster Nationalitäten und Glaubensrichtungen. Wir können die Geschichte der Juden in Deutschland nicht rückgängig machen, aber die Tradition von Toleranz, Lebendigkeit und kultureller Vielfalt des Grindelviertels wollen wir erhalten und steigern. Und das wollen wir natürlich nicht wieder dem Autoverkehr opfern", so der Tenor in der Initiative, die die "Lange Nacht" ausschließlich aus eigener Kraft organisiert. Das Fest für die Bewohner/innen und Unterstützer/innen soll nicht ein übliches Kommerz-Straßenfest werden, sondern den Charakter des Viertels betonen.

Gegen 19.00 Uhr beginnt die "Lange Nacht" auf dem Allendeplatz mit einer Begrüßung durch den Bezirksamtsleiter Dr. Mantell, gefolgt von Musik, Jongleuren, Pantomimen und Zauberern.

Ein Höhepunkt des Abends wird sicherlich das "Kellner-Wettrennen" nach dem berühmten Pariser Vorbild sein. Start und Ziel des Rennens ist die Kehre an der Bornstraße. Die Laufstrecke führt um die Verkehrsinsel am Hallerplatz herum zurück in den Grindelhof. Die teilnehmenden Kellnerinnen und Kellner müssen hierbei ein Tablett mit einer Flasche und Gläsern balancieren und natürlich wieder heil zurück bringen.

Nach der Siegerehrung geht es dann an verschiedenen Orten und Restaurants mit Lesungen bekannter Hamburger Autoren und Autorinnen weiter, die sich literarisch oder persönlich mit dem Quartier beschäftigt haben. Erwartet werden u.a. Regula Venske, Petra Oelker, Doris Gercke, Gunter Gerlach, Marolwe-Preisträger Robert Lynn, Michael Koglin, Frank Göhre, Carmen Korn und die Autorin des Buches "Kleine Könige" - in dem auch einige Ladenbesitzer aus dem Grindelhof porträtiert werden Ernestine Stadler .

Über das bereits bestehende internationale Gastronomieangebot hinaus, soll die "Lange Nacht am Grindelhof" die kulturelle Vielfalt und die Lebensqualität des Viertels zeigen und erlebbar machen. Wir wollen mit vielen Gästen, die hiermit herzlich eingeladen sind, diese lange Nacht feiern, bis keiner mehr da ist. Und das kann spät werden.

Übrigens, eine wichtige Information für Gäste: Das Grindelviertel ist gut erreichbar mit den Metrobussen 4 und 5, Bus 115, U-Bahn Hallerstr., S-Bahn Dammtor, zu Fuß oder mit dem Fahrrad.